Februar 2015: Lächeln statt Reden

Mein Kind hört einfach nicht. Immer muss ich alles 5 x sagen oder mit Fernseh-Verbot drohen, damit es macht was ich von ihm will. Dabei sind es wirklich nur Kleinigkeiten, die ich verlange!
Kennen Sie solche Situationen? Fragen Sie sich auch manchmal, was man als Eltern statt Reden tun kann? Hier ein Tipp für alle, die aufhören wollen mit rummeckern, schimpfen und schreien.
Lächeln Sie! Lächeln ist in vielen Situationen mit Kindern die Wunderwaffe, die Stress und Streit vermeiden hilft (übrigens oft auch bei Erwachsenen).
Doch wie oft im Leben ist lächeln nur in manchen Fällen sinnvoll und hilfreich. Ihre Aufgabe wird es daher sein, genau diese Situationen herauszufiltern. Zwei Vorab-Fragen helfen dabei:
1. Wenn ich meinen Alltag mit Kind durchgehe, welche Situationen sind es konkret, die ich gerne verändern möchte, weil Sie bei uns zum Dauerbrenner geworden sind, sprich immer und immer wiederkehren und mich nur noch nerven?
2. Wenn ein Tonband bei mir im Alltag mitlaufen würde, an welchen Stellen höre ich mich immer wieder das Gleiche sagen? Wo hat meine Wort-Schallplatte einen Sprung?
Mit diesen zwei Leitfragen filtern Sie genau die Situationen heraus, bei denen Lächeln eine Alternative wäre. er nicht.
Wollen Sie es ausprobieren? Dann greifen Sie doch EINE – wirklich nur eine Situation – heraus, die ganz sicher wieder nach altem Muster ablaufen wird, wenn Sie wieder genauso reagieren wie immer.
Doch dieses Mal sind Sie vorbereitet und – lächeln. Schauen Sie Ihrem Kind gleichzeitig freundlich in die Augen, und zwar einige Sekunden lang (mitzählen der Sekunden ist erlaubt).
Das Lächeln unterbricht sofort das ungute Muster, das sich mit der Zeit entwickelt hat. Schon das nimmt auf beiden Seiten Spannung raus – plus: Sie stoppen Ihren ablaufenden Automatismus und können gelassener agieren. Doch es gibt noch mehr positive Gründe, warum das Lächeln in solchen Situationen viel mehr wirkt als das Reden:
– Druck erzeugt Gegendruck. Wenn Sie schreien und fordern, geht Ihr Kind fast schon automatisch in die Antihaltung.
– Lächeln verbindet. Die Mama/der Papa ist nicht stinkesauer auf mich, wir klären das jetzt ganz relaxt.

Ich wünsche Ihnen viel Freude und vor allem Erfolg bei diesem Strubel-Tipp
Lächelnde Grüße von
Ulrike Strubel